Wie sich schneller als man denkt alles ändern kann und wie es sich in der nächsten Sekunde auch schon wieder dreht.

Und diese Gespräche, wie man mit der Situation momentan umgehen kann, die sind mehr als wöchentlich geworden. Es bringt ja doch alles nichts, es läuft alles immer wieder auf dasselbe heraus. Dann hieß es gestern, wir werden versuchen, nur noch Freunde zu sein. Ganz normal Freunde. „Ich liebe dich“. Also hab ich die ganze Nacht und den Morgen damit verbracht, mir die Augen aus dem Kopf zu heulen. Wie konnte ich so dumm sein, und es so weit kommen lassen? Wie konnte ich so bescheuert sein zu glauben, dass er auch etwas für mich empfindet? Wie konnte ich nur so blöd sein, mich in ihn zu verlieben? Es war spät, also wurde der Rest des Gesprächs auf heute Morgen verschoben. Das war vielleicht ganz gut, so hatte ich Zeit alleine zu weinen und mir zu überlegen, wie ich mit der Situation jetzt umgehen möchte. Er könnte mich lieben, hat er gesagt. Er könnte.

Heute Morgen, nachdem ich mir die ganze Nacht überlegt hab, ob ich für ihn kämpfen soll, ob ich für mich kämpfen soll, oder ob ich die Kraft habe für beides zu kämpfen, hat er seine Worte dann wiederholt. Es geht nicht. Wir können nur Freunde sein. Wenn es das ist, was du willst, dann werd ich so handeln, wie du es von mir erwartest. Ich tu das für dich, nicht, weil ich es will. Will mir jetzt jemand vorwerfen, dass ich egoistisch gehandelt habe? Ich glaub nicht. Ich wäre zur Seite getreten und hätte zugeschaut, wie er ohne mich glücklich wird. Und wäre dabei unglücklich gewesen. Nach einer Weile hab ich mich dann mit der neuen Situation abgefunden und dachte, ich kann mich vielleicht irgendwie damit arrangieren.

Dann hat er mich geküsst. Danke. Du kannst nicht von mir erwarten, dass du mir sagen kannst, du willst nur Freunde sein und dass ich alles tue um dich nicht zu küssen, dann alle Worte ungesagt machen und da wieder anzufangen, wo du nie wieder hinwolltest und erwarten, dass ich das einfach so hinnehme. Nein, ich kann dir nicht widerstehen.  Da kommst du daher und machst all das, was ich dachte wie es ab jetzt sein wird wieder kaputt. Du kannst nicht von mir erwarten, dass ich Nein sage, wenn du mich küsst. Das kannst du einfach nicht. Hmm… vielleicht wäre es besser, wenn wir nicht mehr alleine sind. Freundschaft? Ich sagte, ich lasse mich auf diesen Freundschaftsdeal ein, weil du mir wichtig bist. Aber dann möchte ich auch Freundschaft haben. Wenn du deine Finger nicht bei dir lassen kannst, dann musst du damit klar kommen. Aber ich muss mich nicht auf jeden beschissenen Vorschlag einlassen und so tun, als wäre mir alles total gleichgültig. Ich hab ein Herz in meinem Körper und das tut zur Zeit wahnsinnig weh. Also danke dafür. Ich weiß, es ist genauso meine Schuld. Der Unterschied ist, dass ich nie mit deinem Herzen gespielt habe.

Wir können Freunde sein? Das war nur ein dummer Ausrutscher nach deinem so extrem schlauen Plan? Jetzt haben wir uns ja nochmal geküsst, jetzt kann man wieder zu diesem Plan zurückkehren? Sprechen wir von Fairness. Mir zu sagen, du willst nur noch Freunde sein, mich eine Stunde später zu küssen als würde bald die Welt untergehen und mir eine Minute später sagen, dass es bei der Freundschaft bleibt… ich meine, wirklich? Das ist einfach nicht fair. Einfach. Nicht. Fair.  Freunde? Wie lange willst du dir denn noch etwas vormachen? Wir sind schon so viel mehr als das.

~ von Erdbeere - Oktober 15, 2012.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: