Heart versus head – worst battle ever.

…Incancellabile tu sei…

Although I was blinded

My heart let me find out

That truth makes a better man

[The Calling – For You]

______________________________________________________________________

Ein Versuch.

Wozu er dienen soll, wird letztendlich klar werden.

Herz sagt das eine, Kopf sagt das andere.

Mein Herz sagt „Kämpfe.“ Mein Kopf sagt „Es reicht.“

Erörtern wir das doch weiter.

Belogen habe ich dich nie,

aber die volle Wahrheit hab ich dir auch nie gesagt.

Fakt ist: du hast die Fakten nie gekannt.

Vielleicht hätte ich all das nicht für mich behalten sollen

… aber vielleicht hättest du auch einfach direkt danach fragen sollen.

Was mir jetzt klar geworden ist,

ist dass ich vor 1 1/2 Jahren das was auf der Hand lag nicht sehen wollte.

Ich war die menschliche Verkörperung des Wortes Vollidiot.

Was ich hingegen schon längst wusste war,

dass ein Gespräch vieles klären würde. Immer noch könnte.

Reden. Vielleicht ist mir das so wichtig, weil es mir inzwischen vorkommt,

als wäre alles nur ein Traum gewesen.

Als wäre es nie Wirklichkeit gewesen.

Es gibt keine Beweise, dass du tatsächlich hier gewesen bist.

Meine Erinnerungen ausgeschlossen.

Das tut irgendwie weh. Eigentlich zu wissen, dass es real war

und auf der anderen Seite sich vorzukommen, als wäre all das nie tatsächlich geschehen.

Es tut mir weh, hin und wieder zu glauben, dass du gar nicht existierst

und nur eine Fiktion von mir bist. Dass ich eigentlich Selbstgespräche führe.

Vielleicht ist das der Grund, dass ich gerne mit dir reden würde. Ein Beweis.

Ein Beweis, dass diese Zeit, die ich nicht vergessen kann/will, wirklich war.

Ich weiß es nicht. Es ist nicht einfach.

Das will mein Herz.

Fakt ist, dass wenn du mich so stehen lässt,

ich die Ketten brechen werde und leben werde,

als hättest du nie existiert. Die Erinnerung auslöschen.

Zumindest werde ich mein Bestes versuchen.

Das will mein Kopf, falls es möglich sein sollte.

(Ich erläutere die Problematik:

Tagebuchseiten herausreißen und verbrennen – von mir aus.

Einen ganzen Ordner voller Blätter verbrennen – von mir aus.

Auf die andauernde Suche nach Fotos gehen und diese verbrennen – von mir aus.

Gute Lieder von meinem iPod löschen – niemals.

Fazit: Mission gescheitert.

Because music saved my life.)

Und die Meinung meines Kopfes war auch das letzte,

was du von mir gehört hast.

Dass jeder Kampf einmal enden muss,

ob man nun als Sieger oder Verlierer hervorgeht.

Dummer Weise bin ich stur und gewinne gern.

Fakt ist, dass du in der jetzigen Situation keines der Worte verdient hast,

die ich dir je geschrieben habe,

die ich je über dich geschrieben habe

und die ich jemals über dich verloren habe.

Und das, obwohl ich immer daran geglaubt hab,

dass du sie wert sein könntest.

Und immer noch daran glauben will. Stur wie ich bin.

Es war einfacher, als ich noch glauben konnte, dass du mich vergessen hast

und falls du es nicht hast, dass du es wirst.

Aber ich hab gemerkt, dass du dich erinnerst.

Wer ich bin (so zu schreiben)?

Ich finde täglich mehr darüber heraus,

aber im Endeffekt gehe ich wohl zu weit.

Fakt ist, dass du niemals wieder jemanden wie mich treffen wirst.

Ich bin ich.

Falls es so einfacher sein sollte… kurz und knackig.

Hallo. Ich bin Nata.

20 Jahre alt.

Ich liebe den Sommer, die Sonne und das Meer.

Eis geht immer.

Ich liebe es, die Welt zu entdecken.

Irgendwann will ich weg von hier.

Bis dahin leide ich unter chronischem Fernweh.

Ich liebe Erdbeeren. Erdbeeren sind heilig.

Mit Komplimenten kann ich nicht umgehen.

Musik ist alles für mich. Ohne Musik würde ich keinen Tag überleben.

Umso lauter, desto besser.

Diejenigen die ich mag, werden täglich beleidigt.

Meine Stimmung kann innerhalb von fünf Sekunden

von himmelhochjauchzend zu zum Tode betrübt wechseln. Es ist unglaublich, aber wahr.

Die lustigsten Momente in meinem Leben entstehen durch infantiles Verhalten

oder die Dummheit anderer.

Die Menschen, die mich umgeben, bedeuten mir die Welt

und ich würde alles für sie tun.

Ich liebe es zu shoppen und ich liebe Schuhe.

Auch wenn der Kleiderschrank voll ist, habe ich hin und wieder das Problem,

dass ich nichts davon anziehen will.

An einer roten Ampel lasse ich nicht mit mir verhandeln,

wer zu spät kommt verpasst das Beste.

Die Hupe und das Gaspedal sind die besten Dinge an einem Auto.

Ich bin verrückt und peinlich, aber ich persönlich hab kein Problem damit.

Alkohol mag keine Lösung sein, aber er schmeckt.

Rolltreppen flößen mir immer noch Respekt ein.

Einen Witz kann ich nur ganz erzählen, wenn er nicht witzig ist,

ansonsten fange ich jedes Mal erneut an zu lachen.

Spinnen sind nicht mal dann gut, wenn sie tot sind.

Wer zu dicht auffährt, kann damit rechnen,

dass ich bremse nur um ihm auf die Nerven zu gehen.

Wer im Schneckentempo vor mir läuft und mich nicht vorbei lässt,

kann damit rechnen, dass ich sehr schnell beginne, Schnarchlaute von mir zu geben.

Langsam fahrende Menschen werden so lange verflucht bis sie abbiegen.

Ironie und Sarkasmus sind die besten Erfindungen der Menschheit.

Lachen ist lebensnotwendig. Schadenfreude ebenso.

Es hört sich verrückt an, ich bin am Start.

Nein ist immer meine erste Antwort.

Erwachsenwerden hat bis später Zeit.

Und ich liebe das Leben. In allen Situationen.

Ich bin diejenige, der vor langer Zeit klar wurde, dass Ehrlichkeit das wichtigste ist.

Dank dir.

Ich bin diejenige, die es hasst, einen Menschen aus ihrer Welt zu streichen,

der einmal die Welt für sie war.

Und ich weiß nicht, ob du mich jemals gut genug gekannt hast, um das zu wissen.

Ich weiß nicht, ob du mich überhaupt jemals gekannt hast.

Was mir bewusst ist,

ist dass hier jetzt entschieden wird, ob ich gewinne oder verliere.

Denn das alles nochmal und nochmal aufwirbeln, das werde ich nicht.

Außer vielleicht für mich selbst, wie schon so oft.

Falls ich als Verlierer aus diesem Kampf hervorgehen sollte,

so wird niemand der Gewinner sein.

Ich werde nur endgültig das Wissen dazu gewinnen,

dass du kein Wort und keinen Gedanken verdient hast.

Denn fest steht, dass ich meinen Stolz nicht noch einmal hinunter schlucken werde

um meinem Herz erneut die Chance zu geben, zu beweisen,

dass es vielleicht doch richtig liegt.

Doch falls ich gewinnen sollte, bin ich nicht allein.

Es mag naiv sein, so zu denken,

aber naiv war ich schon immer und wenn das jemand sicher weiß,

dann wohl du.

Falls es dir nicht aufgefallen sein sollte,

das hier ist absolut lächerlich und macht somit einen Vollidioten aus mir.

Aber es ist ein Versuch.

Vielleicht weißt du das ja zu schätzen.

Wenn es etwas nützen sollte, dann gehe ich liebend gerne an meine Grenzen.

Auf dass sie stets erweitert werden.

Fakt ist: hiermit ist längst nicht alles auf dem Tisch.

Nata

PS: Selbst die zwei Worte, die „Fick dich!“ lauten, sind tausend Mal besser als Nichts.

______________________________________________________________________

Say you’re a mess

Say it’s a shame

Why can’t you at least pretend?

Say I should leave

You’re over me

Say something, say anything.

[Kate Voegele – Say Anything]

~ von Erdbeere - April 8, 2010.

Eine Antwort to “Heart versus head – worst battle ever.”

  1. Wow! Du bist eine der wenigen, die es vermag, mich mit ihren Worten zu berühren und so zu formilieren, wie es klingen soll – wie es schwingt.

    Zum Inhalt kann ich dir nur alles Gute wünschen, glaube aber, dass du die Kraft hast, den Weg zu gehen.

    Liebe Grüße,
    Carrymuse

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: