Sag mir bitte… wie?

Wie kann man seine Gedankengänge stoppen? Wie kann man so tun, als wären sie nicht vorhanden? Sie einfach unterdrücken… wie geht das? Wie kann man vermeiden, dass man sich ständig die gleiche Frage stellt, wenn man doch genau weiß, dass die Antwort auf eben diese Frage in den Sternen steht? Ist es denn wirklich nicht möglich, einfach mal ein paar Sekunden alles zu verdrängen, was man nicht wahrhaben will? Muss es sogar sein, dass es mich in meinen Träumen einholt? Nach all der Zeit ist es immernoch so klar als wär es gestern gewesen. Ich hör immer noch die Schreie, ich seh immer noch die Tränen. Es ist eine Erinnerung, die niemals verblassen wird… ja, die mich sogar in meinen Träumen verfolgt. Was würdest du sagen, wenn du mich heute sehen würdest, wenn du heute mit mir reden würdest? Würdest du akzeptieren, was ich dich fragen würde? Würdest du akzeptieren, was ich dir gegenüberstellen würde? Ich bin sicher, du wärst glücklich, weil ich glücklich bin. Aber das Wissen, dass ich dich nie wieder sehen werde, macht mir immer wieder klar, dass ich niemals wieder über diese Dinge mit dir reden kann… In meinen Träumen kann ich es, aber ein Traum ist nicht Realität, das ist mir klar. Es ist so viel passiert, seit du weg bist… so viel Zeit vergangen… ich hab nichts vergessen, ich werde nie vergessen und ich will auch nicht vergessen. Ich würde nur gern manchmal das Wissen verdrängen, dass du weg bist und nie wieder hier bei mir sein wirst… In meinen Träumen seh ich dich lachen, so wie du früher immer gelacht hast, so wie du auch heute noch lachen würdest. In meinen Träumen seh ich dich mit mir schimpfen, weil ich in Omas Blumenbeet getreten bin. In meinen Träumen hör ich dich fragen, warum ich schon so früh wach bin… In meinen Träumen ist alles möglich, aber es sind nur Träume… Träume, die ich so gern in die Realität verwandeln würde… und nicht kann… Es ist einfach eine Tatsache, mit der ich mich bis heute nicht abgefunden habe… Ich würde dir so gern so viel erzählen… und ich kann es nicht… ich hätte dir damals so viel sagen sollen, ich werde immer bereuen, dass ich es nie getan habe… Ich weiß nicht, wie mein Leben heute aussehen würde, wenn ich dich nicht gehabt hätte, denn du warst immer für mich da. Irgendwann werd ich dir alles sagen, was ich damals versäumt hab… Irgendwann werde ich die Möglichkeit dazu haben… dann, wenn ich bei dir bin… Bis dahin werd ich dich in meinem Herzen tragen und ich weiß du hörst mich, wenn ich mit dir rede, ich weiß du siehst mich jetzt in diesem Augenblick… Und ich glaube, du wärst stolz auf mich… so wie du es immer warst, auch wenn ich nichts dafür getan hab… Danke für alles.

~ von Erdbeere - Juni 9, 2007.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: